Arten von Rollen

Rollschuhe Rollen, Rollentypen, Rollenarten, Ratgeber, VergleichDer klassische Rollschuh besitzt vier Rollen von denen jeweils zwei parallel angeordnet sind. Im Gegensatz zu Inlinern ermöglicht diese Anordnung einen festen Stand, so dass kein zusätzlicher Gleichgewichtsaufwand beim Stehen oder Fahren verlangt wird und zu jeder Zeit eine stabile Haltung gewährleistet ist. Ebenfalls sind diese Rollen in der Regel dicker als bei Inlinern.

Eigenschaften von Rollen

Die Frage, welche Rollen man am Besten verwenden sollte, hängt ganz damit zusammen, in welchem Bereich sie zum Einsatz kommen. Hierbei gibt es einige wichtige Eigenschaften die man sich klar machen sollte:

  • Härte – welche Festigkeit weist das Gummi der Rollen auf?
  • Profil – welche Breite weisen die Rollen auf?
  • Größe – welchen Durchmesser haben die Rollen?

Diese Charakteristika entscheiden maßgeblich über die Haftung der Rollen auf dem zu befahrenden Boden, die Schnelligkeiten welche erreicht werden können und die generellen Nutzungsmöglichkeiten.

Härte

Rollen bestehen in erster Linie aus Gummi. Bei der Herstellung werden bewusst verschiedene Arten von Gummi verwendet, welche sich in ihrer Härte unterscheiden. Eine gängige Einheit zur Bestimmung der Härte ist die Durometer-Skala, welche von 0A (sehr weich) bis zu 100A (sehr hart) reicht. Die meißten Hersteller geben den passenden Wert meist klar auf der Verpackung der Rollen an.

Im allgemeinen gilt, dass härtere Rollen den Vorteil bieten, dass sie deutlich langsamer abgenutzt werden und deshalb eine vergleichsweise längere Lebensdauer aufweisen. Entsprechend müssen sie seltener ersetzt werden. Ebenfalls bedeuteten härtere Rollen, dass weniger Aufwand betrieben werden muss, um eine bestimmte Geschwindigkeit zu erreichen und zu halten. Das kann man sich so ungefähr vorstellen wie bei einem Autoreifen mit hohem oder zu niedrigem Druck. Der Nachteil hierbei ist allerdings, dass durch die hohe Festigkeit ein schwächerer Grip (d.h. Haftigkeit) am Boden vorhanden ist und grundsätzlich (bei härterem Boden) eine geringere Schockabsorbtion gewährleistet wird.

Profil

Beim Profil weisen sich hier ähnliche Einflüsse auf. Ein breiteres Profil bedeutet stärkerer Kontakt mit dem Boden. Dies bietet einerseits eine stabilere Haltung und mehr Grip, andererseits leidet die Geschwindigkeit darunter.

Größe

Der Durchmesser der Rollen hat einen beachtlichen Einfluss auf die Beschleunigung und die erreichbare Endgeschwindigeit. Je höher dieser ist, desto höhere Maximalgeschwindigkeiten kann man erreichen. Kleinere Rollen hingegen erlauben ein höheres Level an Agilität und einfachere Beschleunigung.

Die gängigen Rollentypen

Man unterscheidet zwischen mehreren gängigen Typen von Rollen, welche für bestimmte Nutzungsbereiche gedacht sind:

Härte Profil Größe
Hockey 82A bis 86A mitteldick Ø 57 bis 72 mm
Fitness 75A bis 80A mitteldick Ø 70 bis 76 mm
Speed 75A bis 78A schmal Ø 76 mm
Stunt 88A bis 100A breit Ø 45 bis 66,5 mm

 

Hier eignen sich Fitness- und Hockeyrollen im Grunde auf jedem Boden und generell viele Fahrstile. Stuntrollen sind ehr für ein langsames und wendiges Fahren gedacht und werden gerne für Skatingtricks verwendet. Speedrollen sind (wie der Name andeutet) zum Erreichen von höheren Geschwindigkeiten gedacht.